Die Erklärung des Begriffs Markttiefe als Analyse-Faktor

Angebot und Nachfrage – das weiß jeder, der allein mit seinem Kapital oder sogar mit Hebeln an Finanzmärkten agiert – bestimmen den Kurs. Dabei bedingen sich beide Aspekte in vielen Fällen gegenseitig. So lässt eine steigende Nachfrage natürlich Forex-Kurse oder Aktienpreise steigen. Zugleich aber wirkt sich eben auch ein hohes Angebot eines bestimmten Handelswertes auf den Kurs und zugleich die Nachfrage auf Anlegerseite aus. Um den Kurs einer Aktie oder anderer Produkte möglichst gut bewerten zu können, stehen Tradern und Anlegern allgemein verschiedene Daten zur Verfügung. Eines dieser Bewertungs-Merkmale ist die so genannte Markttiefe.

Hohe Markttiefe = überschaubare Schwankungen des Kurses

Hierbei handelt es sich um eine Größe, die vor allem im Börsenhandel von großer Bedeutung ist und in erster Linie Bezug zur Preiskontinuität nimmt. Eine direkte Beziehung zeigt sich zwischen der Tiefe und der Breite eines Marktes. Wie bei den meisten relevanten Informationen für die Kursstellung gibt es im Bereich der Markttiefe verschiedene Ausprägungen. So gibt es gleichermaßen eine hohe wie eine geringe Markttiefe. Eine hohe Markttiefe hat den Vorteil, dass Kurse einer eher geringen Schwankung unterliegen – dies bezieht sich sowohl auf den möglichen Kauf als auch einen Verkauf. Die geringe Volatilität der Preise dient der Investitionssicherheit.

Markttiefe MetaTrader 5

Transparente Marktlage erlaubt sicheres Handeln

Die Folge: Trader können in solchen Phasen sehr sicher und engagiert Orders/Trades ausführen. Das Resultat wiederum ist eine Erhöhung der besagten Tiefe des Marktes. Viele Broker geben ihren Kunden nur gegen Aufpreis Einblick in die Markttiefe von Kursen. Zeichnet sich eine Nachfrage samt Angebot ab, werden die Preise für Kauf und Verkauf in geringen Zeitabständen ermittelt und gestellt. Angegeben werden von Brokern und Banken bezüglich der Markttiefe im Normalfall einige der besten Offerten am Markt für ein bestimmtes Produkt. Eine andere Definition der Markttiefe weist in diesem Zusammenhang auf die Fähigkeit eines Marktes hin, auch ein großes Volumen von Orders ohne dramatische Kursveränderungen verarbeiten zu können. Das Gegenteil einer hohen Markttiefe ist erwartungsgemäß ein tiefer Markt. Hier fallen die Spannen zwischen dem Geld- und dem Briefpreis sehr eng aus.

Eine ausreichende Tiefe eines Marktes ist Voraussetzung, damit sich dieser durch eine hohe Liquidität auszeichnen kann. Damit der Markt eine „hinreichende Tiefe“ erreichen kann, braucht es zudem möglichst viele Marktteilnehmer – bei einem gesunden Verhältnis zwischen Käufern und Verkäufern.

E-Mail Alarm

Kostenloser E-Mail Alarm wenn es neue Beiträge zum Thema Markttiefe gibt!


Datenschutzgarantie:
Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben!