Hedging als Schutz der Investitionen

MetaTraderTrotz aller Hoffnung auf hohe Renditen beim Handel am Devisenmarkt oder im Bereich der Differenzgeschäfte geht es vielen Anlegern letztlich auch darum, einen Investitionsweg zu finden, bei dem ein gesundes Verhältnis zwischen Gewinnchancen und Verlustrisiken besteht. Nicht jeder Trader möchte einen Totalverlust in Kauf nehmen.

Das so genannte Hedging weist schon dem Namen nach darauf hin, dass es sich hier um eine Strategie zur Risikoabsicherung handelt. Im Englischen bedeutet der Begriff „Hedging“ so viel wie „Absichern“. Geeignet ist die Strategie in erster Linie für Trader, die eher konservativ traden und Risiken im Depot auf längere Sicht reduzieren möchten. Generell geht es darum, dass Händler mittels Hedging eine Art Schutz einrichten, um sich bzw. ihre gehandelten Positionen gegen die Negativ-Entwicklung eines Kurses zu sichern.

Vor allem Devisen- und Rohstoff-Transaktionen lassen sich gut absichern

Dies erfolgt wahlweise durch den Kauf oder Verkauf eines Derivats. Damit können Produkte wie Optionen oder Futures gemeint sein. Ausgewählte Instrumente kommen infrage, wenn sie ihrerseits vom selben Kurs wie das den offenen Positionen zugrunde liegende Handelsinstrument profitieren können. Gut geeignet sind Hedging-Maßnahmen insbesondere für Forex-Trader, die das allgegenwärtige Risiko bei Wechselkursen absichern möchten. Nicht minder gut eignet sich eine Absicherungs-Position für den Handel mit Rohstoffen. Denn auch hier unterliegen die Preise vielfach starken Schwankungen. Dieses Risiko lässt sich zum Teil durch die Notierung in US-Dollar erklären.

Maximaler Hebel entscheidend für Absicherungs-Spielraum

Durch das Spekulieren auf einen schwachen Dollarkurs mit einer Long-Position können Absicherungen vorgenommen werden. Beim Absichern eines Aktienkurses hingegen hedgen Händler durch CFDs als Short-Position. Die genaue Vorgehensweise ist eine situationsabhängige Entscheidung. Dazu gehört die Frage, wie groß die Positionen sein sollten, denn die Größe entscheidet über den Absicherungs-Umfang. Wie so oft kommt an dieser Stelle der Hebel ins Spiel. Die Gleichung könnte lauten: Hoher Einsatz – geringer Hebel, geringer Einsatz – hoher Hebel. Durch einen hohen maximalen Hebel bei einem Broker können Trader sehr bewusst abwägen, ob sie das Risiko vollständig oder nur teilweise absichern möchten.

Bei einem sehr hohen Maximalhebel können problemlos auch Absicherungen für vollständige Depots mit großem Volumen installiert werden.

E-Mail Alarm

Kostenloser E-Mail Alarm wenn es neue Beiträge zum Thema Hedging im MetaTrader gibt!


Datenschutzgarantie:
Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben!