Was ist der MetaTrader 4?

Der MetaTrader 4 ist eine Software, die für den sogenannten Online-Handel konzipiert ist. Der Schwerpunkt der Software, die in erster Linie für den Privatanwender gedacht ist, liegt in erster Linie auf dem Handel mit CFDs und Devisen. Die Software hat einen sehr großen Verbreitungsgrad und ist in etlichen Sprachen verfügbar. Es gibt im Internet unzählige Foren, die sich gezielt mit dem MetaTrader 4 und diversen Scripten, die im Zusammenhang mit dem MetaTrader 4 verwendet werden können, befassen. Verantwortlich für den Erfolg der Handelsplattform sind verschiedene Faktoren. Zum einen handelt es sich bei MetaTrader 4 um eine leistungsfähige und flexibel einsetzbare Softwarelösung, zum anderen ist das Produkt für den Händler kostenlos. Die elektronische Handelsplattform MetaTrader 4, die auch als „MT4“ Bezeichnung findet, wartet nicht nur mit einem Basisrepertoire an Funktionen auf, sondern verfügt über zahlreiche Zusatzfunktionen, die das Handeln effizienter und bequemer gestalten sollen.

Seit wann gibt es den MT4?

Die Entwicklung des MetaTraders geht fast bis ins Jahr 2000 zurück. Als Vorgängermodell des MT4 kann der „MetaTrader 3“ betrachtet werden. Die Einführung der Softwarelösung MT4 erfolgte nach einigen Testphasen im Jahr 2005. So ist der MetaTrader 4 in der Zwischenzeit schon fast 10 Jahre auf dem Markt, was für eine hohe Produktreife spricht. Der MT5 kam im Jahr 2011 als Beta-Variante auf den Markt. Der MetaTrader 4 ist jedoch immer noch sehr weit verbreitet und ausgesprochen beliebt bei den Händlern.

Wer hat den MetaTrader 4 entwickelt?

Der MT4 ist eine Softwarelösung von MetaQuotes. Bei der Firma MetaQuotes Software Corp. handelt es sich um eine sogenannte B2B-Entwicklungsfirma für Software, die im Jahr 2000 gegründet wurde. Das Unternehmen gilt als innovativ und zukunftsweisend. Der MetaTrader 4 ist wohl das bekannteste Produkt des Unternehmens.

Die Funktionen der Handelssoftware MT4

Obwohl es sich beim MetaTrader 4 um eine Softwarelösung handelt, die dem Händler kostenlos zur Verfügung gestellt wird, ist die Vielfalt an Funktionen mehr als beachtlich. Selbstverständlich verfügt der MT4 über sämtliche Basisfunktionen, die ein Trader für den Handel mit CFDs und Devisen benötigt. Dazu zählen eine leicht und schnell bedienbare Ordermaske, eine Anzeige der offenen Positionen, eine übersichtliche Darstellung der Transaktionshistorie, eine Auflistung der verfügbaren Instrumente sowie ein umfangreiches Chartprogramm zur besseren Darstellung der Echtzeitkurse. Die Charts, die beim MT4 grundsätzlich zeitbasiert sind, können vielfältig konfiguriert werden. Auf diese Weise kann sich jeder Händler eine Arbeitsumgebung schaffen, die am besten zu ihm passt. Die Charts, die in verschiedenen Zeitperioden darstellbar sind, sind mit unterschiedlichen Werkzeugen, wie zum Beispiel mit diversen Fibonacci-Tools, bearbeitbar. Natürlich können auch beim MT4 etliche Standardindikatoren den Charts hinzugefügt werden. Die wohl wichtigste Zusatzfunktion beim MetaTrader 4 ist wohl der sogenannte MetaEditor. Mit diesem leistungsfähigen Tool können eigene Skripte entwickelt werden. Die Skripte können dabei nicht nur eigene Indikatoren beinhalten, sondern auch sogenannte automatische Handelssysteme, die beim als MetaTrader Expert Advisors, kurz EAs bezeichnet werden. Darüber hinaus steht dem Trader beim MT4 ein System zum sogenannten Backtesting zur Verfügung. Mit diesem System kann eine automatische Handelstrategie mit vergangenheitsbezogenen Daten getestet werden.

Welche Scriptsprache wird beim MetaTrader 4 verwendet?

Beim MetaTrader 4 kommt die Skriptsprache MQL4 zum Einsatz. Die Skripte für den MT4 werden mit dem MetaEditor geschrieben. Dieser Editor ist in die Handelplattform integriert und muss nicht separat installiert werden. Gestartet werden kann der Editor mit nur einem Mausklick. Die Sprache MQL4 verlangt jedoch einige Grundkenntnisse im Bereich der Programmierung.

Auf welchen Systemen läuft der MT4?

Der MetaTrader 4 gilt als ausgereifte Softwarelösung, die auf PC-Systemen ab Windows 95 läuft. Außerdem gibt es eine spezielle Version für Mac OS. Der MetaTrader 4 kann darüber hinaus auf diversen mobilen Geräten verwendet werden. Dazu zählen iPhone-, Android- und verschiedene Windows-Geräte.

Der Unterschied zum MT5

Der MT5 wartet gegenüber dem MT4 mit einer neuen Softwarearchitektur auf, um die Aufträge schneller durchführen zu können. Die beim MetaTrader 5 verwendete Skriptsprache findet als MQL5 Bezeichnung. Zudem findet man beim neueren MT5 nun auch eine Anzeigeoption von Marktdaten vom Typ Level 2.