MetaTrader 4 Webversion – Die neue Revolution am Trading-Himmel?

Im Herbst des Jahres 2015 kündigte der Hersteller der MetaTrader-Handelsplattformen an, dass man eine Webversion in Kürze auf den Markt bringen wolle. Tatsächlich war gegen Ende des Jahres 2015 die webbasierte Handelsplattform verfügbar und wurde alsbald bei den ersten Brokern eingebaut. Im deutschsprachigen Raum war QTrade mit Sitz in München eines der ersten Unternehmen, welches schon Anfang Januar 2016 die Web-Plattform seinen Kunden offerierte.

Was bringt der Webtrader?

Durch den direkten Handel über einen Browser muss der Trader keine Installation vornehmen. Er kann sich direkt über den Link in seine Handelsplattform einloggen und an den Märkten CFDs und Devisen (Forex) handeln. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass das Problem mit lästigen Firewalls wie beispielsweise am Arbeitsplatz gelöst werden konnte. Durch das Aufrufen der Handelsplattform direkt im Browser, kann man auch von Orten zugreifen, auf denen eine Desktopversion wahrscheinlich nicht funktionieren würde. Der Webtrader ermöglicht demnach vielen Tradern noch mehr Flexibilität.

Was kann der MetaTrader 4 Webtrader?

Die Webversion des MT4 kann als eine (noch) abgespeckte Variante der Desktopversion angesehen werden. Man kann alle angebotenen Werte handeln sowie auf alle Orderarten direkt zurückgreifen. Der Handel mit Expert Advisors (automatischen Handelssystemen) ist jedoch nicht möglich. Dies macht auch Sinn, da man für den Handel mit System eine stabile Internetverbindung sowie eine ständig offene Handelsplattform benötigt.

Hierfür eignet sich ein heimischer PC inklusive Desktop MetaTrader 4 besser, da mehr Stabilität gewährleistet ist. Die Webversion soll dazu dienen, dass man von unterwegs aus in Internetcafés oder auch im Urlaub auf sein Konto zugreifen kann und Positionen anpassen oder ändern.

mt4web

Charttechnik-Angebot wird ausgebaut!

Derzeit befinden sich in der Browserversion des MetaTrader 4 noch nicht alle Indikatoren. Allerdings werden fast wöchentlich neue Indikatoren hinzugefügt. Außerdem versicherte mir der Hersteller der MetaTrader 4 Webplattform, dass derzeit intensiv an einem Ausbau gearbeitet wird. Trader können somit gespannt sein, dass sich die Plattform auch in den kommenden Wochen weiter entwickeln wird.

Mein Fazit: Braucht man eine Webversion des MetaTrader 4?

Absolut. Die Webversion ist für Trader kostenlos und eine weitere Möglichkeit auf sein Konto und die Trades zuzugreifen. Daher empfehle ich jedem den Webtrader zu testen, bevor er sich ein Urteil bildet. Die Webversion ist bei QTrade in jedem Demokonto enthalten und kann ausgiebig auf Herz und Nieren getestet werden. Über 60 Devisenpaare und mehr als 250 CFDs sind schon im Webtrader enthalten.

Einziges Manko: Der Webtrader zeigt immer nur 50 CFDs oder Devisen gleichzeitig im Marktfenster an. Trader müssen sich also vorher überlegen welche Werte sie sich anzeigen lassen möchten. Gleichzeitig macht dies die Plattform jedoch übersichtlicher und schneller als die normale Desktopvariante.