Open Order – die vorausschauende Trading-Planung

Schaut man sich an, wie viele verschiedene Instrumente mit den Majors (den meist gehandelten Devisenpaaren), Minors (eher selten gehandelten Paaren) sowie den exotischen Werten allein im Devisenmarkt gehandelt werden können, wundert es nicht, dass die Anbieter für den Handel über die Jahre viele neue Spielarten, sprich Handels- bzw. Order-Arten entwickelt haben, um Tradern flexiblere Entfaltungsmöglichkeiten mit auf den Weg zum erhofften Erfolg zu geben. Eine interessante Handelsauftrag-Alternative sind die so genannten Open-Orders.

Orders können oft modifiziert oder storniert werden

Dieses Modell spricht unter anderem Trader an, die nicht ständig selbst die Märkte kontrollieren wollen oder können. Denn nicht jeder Anleger handelt hauptberuflich, sondern eher neben der Arbeit. Da fehlt vielfach die Zeit, um immer alles im Blick zu behalten. Eine wichtige Hintergrundinformation zur „Open Order“, die auf Deutsch natürlich schlicht als „offene Order“ bezeichnet wird: Der Begriff kann in zwei Zusammenhängen verstanden werden. Zum einen bezieht sich der Terminus im Grunde auf jeden Börsenauftrag, der bisher nicht ausgeführt wurde und somit eben als offen zu bezeichnen ist.
Open Order MetaTrader 5

Welchen Kurs streben Sie als Trader bei einem Wert an?

Trader können Open Orders aber auch bewusst als eine Version eines Handelsauftrags einsetzen. So haben Händler die Möglichkeit, eine Order aufzugeben, die so lange Bestand hat und aktiv bleibt, bis der anvisierte Kurs des Basiswerts am Markt erreicht wurde. Sobald die Kurse erreicht werden, führt der Broker den aufgegeben Auftrag im Sinne seiner Kunden aus. Jedoch haben Trader bis dahin im Prinzip jederzeit die Chance, ihre Aufträge zu stornieren, sofern sich die Wünsche geändert haben oder an anderer Stelle des Marktes bessere Gelegenheiten erkannt werden. An volatilen Märkten wie dem Forex-Sektor haben solche Momente durchaus keinen Seltenheitswert.

Open Order mittels Limit weiter individualisieren

Alternativ zur Stornierung oder der Ausführung des geplanten Auftrags aber können Trader über die Handelsplattformen (wie den MetaTrader 4 oder die neuere Version MT-5) vielfach auch Zeiträume einrichten für die potentielle Ausführung. Kommt es innerhalb des Zeitfensters nicht zur erwarteten Kursveränderung, läuft die Open Order ab. Eine Möglichkeit besteht weiterhin darin, als Händler die Orders mit einem zusätzlichen Kurslimit zu kombinieren. Werden in diesem Fall Ober- oder Untergrenzen des Währungskurses überschritten, kann eine automatische Stornierung der Orders erfolgen.

E-Mail Alarm

Kostenloser E-Mail Alarm wenn es neue Beiträge zum Thema Open Order gibt!


Datenschutzgarantie:
Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben!