Was ist MetaTrader 5 – systematisches Handeln mit Derivaten

Trader, die konstante Erfolge beim Handel mit Derivaten des Finanzmarktes wie zum Beispiel Differenzkontrakten (CFDs), Futures und Forex-Instrumenten realisieren möchten, wissen die Leistungen der Software MetaTrader des Unternehmens MetaQuotes Software Corp. zu schätzen. Wohl gemerkt: weltweit. Denn mittlerweile vertrauen Millionen Kunden aus den unterschiedlichsten Ländern auf die Dienste des hilfreichen Programms. Gerade in Deutschland und allgemein im deutschsprachigen Umfeld kommt das Programm gerne zum Einsatz. Der Vorteil anderen Anwendungen gegenüber besteht darin, dass sowohl der MetaTrader 4 oder 5 auch mobil ausgezeichnete Trading-Ergebnisse in Aussicht stellt dank der umfangreichen Tools zur charttechnischen Analyse der verschiedenen Märkte.

MT5-Software richtet sich auch an Futures-Händler

Futures-Trader greifen gezielt auf den MT5 zurück, da sich die Entwickler bei der Vorgänger-Version MT4 noch auf den FX- und CFD-Sektor konzentriert haben. Die Aussage, dass der MetaTrader 5 der Nachfolger des anderen Modells ist, darf in diesem Zusammenhang nicht falsch verstanden werden, denn ein wechselseitiger Austausch der Bestandteile ist ausgeschlossen. Die Frage, was der MetaTrader 5 ist, kann recht einfach beantwortet werden. Hier geht es – wie schon angesprochen – um eine Handelssoftware, durch die Trader in den besagten Marktbereichen ihre Erfolgsquoten zusätzlich zu den Funktionen der Handelsplattformen ihrer Broker im positiven Sinne drastisch erweitern können. Die große Nachfrage auf Trader-Seite gibt dem Entwicklungsunternehmen Recht.

Die Möglichkeiten zur Anwendung der sogenannten Charttechnik zeichnen den MT5 eindeutig aus. Zumal Trader zwei Vorgehensweisen den Vorzug geben können. So können sie die Software

  1. über einen MetaTrader Broker nutzen, der die Software selbst empfiehlt und auf seiner Webseite zum Download anbietet
  2. über einen anderen Anbieter nutzen ohne dessen Wissen nutzen können, da die Software MetaTrader ohne Broker genutzt werden kann

Für beide Ansätze gibt es Argumente. Können Trader den MT5 über ihren Broker beziehen, ersparen sie sich den Besuch der entsprechenden Entwickler-Webseite, um dort das Angebot herunterzuladen und dann auf dem PC oder dem mobilen Endgerät zu installieren sowie letztlich fürs Trading zu verwenden.

Windows, Linux & Mac: MT5 stellt viele System-Nutzer an

Gerade das optionale Mobile Trading erweist sich als Vorzug, da Händler die bevorzugten MetaTrader Indikatoren ohne Schwierigkeiten auch von unterwegs zum Einsatz bringen können. Spricht man vom Angebot für einen stationären PC, darf nicht vergessen werden, dass der MetaTrader MAC-Nutzer ebenso mit einem auf dieses System hin ausgerichteten Modell der Handelssoftware anspricht. Wissenswert für interessierte Leser ist des Weiteren, dass auch über das Betriebssystem Linux mit dem MetaTrader 5 getradet werden kann. In allen Fällen können private Trader kostenlos auf das Programm zugreifen. Was der MetaTrader kostet, ist also zumindest im ersten Schritt nicht weiter von Bedeutung.

Automatisierter Handel – mit dem MetaTrader 5 problemlos machbar

Die inzwischen zahlreich vertretenen MetaTrader 5 Broker versorgen Kunden standardmäßig mit einer Reihe der meist genutzten Indikatoren, die im Deutschen auch Handelssignale genannt werden. Auch sogenannte MetaTrader Expert Advisors sind (sowohl für den MT4 als auch den MetaTrader 5) wichtige Ausstattungsmerkmale, die beim analytischen Handel am Markt erfolgreiche Weichen stellen können. Hierbei handelt es sich um spezielle Handelssysteme oder Robots, die den automatischen Handel ermöglichen, sodass Händler nicht ständig selbst am Rechner oder Mobilgerät nach Chancen am Markt Ausschau halten müssen. MT Indikatoren sowie Handelsroboter sind über die Bibliothek verfügbar – tausende Offerten gibt es auf kostenloser Basis. Trader können den Handel durch diese Extras individuell gestalten und personalisieren.

Selbst ist der Trader – ganz einfach eigene MT5 Indikatoren erstellen

Der MetaTrader 5 sucht in diesem Fall im Kundenauftrag nach Kursen und Underlyings, die den verfolgten Strategien gerecht werden. Regelmäßige Updates können in vielen Fällen gratis in Anspruch genommen. Nicht verschweigen wollen wir an dieser Stelle aber, dass der MetaTrader 5 auch um kostenpflichtige Extras ergänzt werden können. In diesem Punkt zeigt sich ein interessanter Aspekt für Trader, die sich mit dem Thema MetaTrader  Programmierung befassen möchten. Eigene Skripte oder MetaTrader Indikatoren können über die zugehörige Programmiersprache MQL5 entwickelt werden, auch wenn Anwender vielleicht bisher noch keinerlei Programmiererfahrungen vorweisen können. Die Einarbeitung gelingt somit erfreulich schnell, erste Ergebnisse können in kürzester Zeit erreicht werden.

Ausgaben für Extras müssen zum Handelsziel passen

MT5-Händler, die sich ein wenig Zeit für den Besuch der MetaTrader Bibliothek nehmen, erkennen meist, dass sie abseits der Basisausstattung eine gefühlt endlos große Auswahl bei weiteren MT5 Indikatoren und Expert Advisors ausschöpfen können. Mit der MetaTrader Programmierung befassen sich im Regelfall also eher Profis und fortgeschrittene Anwender, die speziellere Ziele beim Forex- und CFD-Handel verfolgen. Bevor Trader weitere Extras zur Handelssoftware über die Plattform gegen Gebühr kaufen, sollten sie sich mit allen „Basics“ ausreichend befasst haben. Denn nicht alle weiteren Ausgaben werden sich vor dem Hintergrund der individuellen Handelsziele am Ende auch wirklich lohnen. Was möchte ich über die MetaTrader 5 Software wirklich erreichen? Hier geht es selbstverständlich vor allem um die angestrebte Rendite. Muss ich für zusätzliche EAs und Indikatoren etwas bezahlen, sind diese MetaTrader Kosten natürlich vom Gewinn abzuziehen.

Demokonto verfügbar? Dann sollten Händler die Gelegenheit nutzen

Trader, die ganz ohne bisherige MetaTrader 5 Erfahrungen in den Handel über das Programm starten, raten unsere Experten zu einem Anbieter, der ihnen ein kostenloses MetaTrader Demokonto mit den Weg zu den ersten Trades gibt. So bleibt das vorhandene Kapital erst einmal erhalten – selbst wenn gehandelte Positionen mit einem Verlust enden. Solche Testkonten können inzwischen bei vielen Brokern eröffnet und genutzt werden. Im Fall der Fälle braucht es hierzu vorab eine vollständige Registrierung sowie die Eröffnung eines Livekontos samt Ersteinlage. Ein Vergleich der Anforderungen ist deshalb sinnvoll. Ein Punkt, der den MT5 noch einigen direkten Konkurrenten am Software-Markt unterscheidet: Auch Teilverkäufe erlaubt der MetaTrader. So müssen nicht unbedingt vollständige Positionen geschlossen werden, wenn Kapital für andere Zwecke benötigt wird.

MT4 Indikatoren in MT 5 & andersherum nicht einsetzbar

Mindestens ebenso interessant wie ein Demokonto ist das MetaTrader Handbuch. Trader sollte beim Vergleich von MetaTrader Brokern aus Deutschland und anderen Ländern unbedingt Wert darauf legen, Zugriff auf ein deutschsprachiges Manual zu erhalten, das ausnahmslos alle Funktionen und Erweiterungsmöglichkeit ausführlich thematisiert. So vermeiden Nutzer Missverständnisse, die sonst zu vermeidbaren Verlusten führen könnten und vielfach auch würden. So erfahren Händler bei der Lektüre beispielsweise, was die Ursachen sein können, wenn der MetaTrader 5 langsam ist. Zu viele zusätzliche Leistungen und Funktionen können Einfluss auf die Ausführungsgeschwindigkeit haben. Auch ein unzuverlässige Internetverbindung kann Verzögerungen nach sich ziehen. Wichtig zu wissen ist, dass Händler MetaTrader 4 Indikatoren nicht fürs MT5-Trading installieren und nutzen können.

Dies gilt im gleichen Maße für einen MetaTrader 5 Indikatoren Download: Diese Leistungen können nicht beim MT4 genutzt werden, da der Entwickler die notwendige Kompatibilität leider nicht vorsieht. Hauptgrund dafür ist wohl die Tatsache, dass das Entwicklungsunternehmen überzeugte MT4-Trader zunehmend zu einem Umstieg auf die Software MT5 bewegen möchte. Dass immer mehr Trader den MT5 nutzen und wirklich wechseln, zeigt, dass der Plan des Anbieters durchaus aufgeht.